C-Wurf

Lieber Welpeninteressent!

Auf Grund der tollen Welpen, die aus der Verpaarung 

Jake & Yoki

First Choice Medvedi Tlapa (Jake) & Wagging Aussies Ahyoka Cherokee (Yoki)

in unserem A- Wurf

entstanden sind, haben wir uns zu einer Wurfwiederholung entschlossen!

Die Welpen aus diesem Wurf werden 

Ende Mai 2019

abzugeben sein.

Auf Grund der zahlreichen Voranmeldungen können wir leider derzeit keine neuen Interessenten mehr annehmen!

Nachstehend findest du unser Trächtigkeits- und Welpentagebuch:

19.01.2019:

Juhu, unsere Yoki ist endlich läufig! Wie sehr haben wir auf diesen Tag gewartet!

21.01.2019:

Heute ist unser erster Termin in der VetMed Uni Wien zur bakteriellen Untersuchung. Es ist alles bestens.

Für den 25.01.2019 sind wir zum 1. Progesterontest wiederbestellt. Dieser Test dient dazu, den optimalen Deckzeitpunkt zu ermitteln.

24.01.2019:

Die jährliche, vom Zuchtverband geforderte Augenuntersuchung in der Tierklinik Hollabrunn steht heute auf dem Plan.

Yoki ist in allen Punkten frei!

25.01.2019:

Wir sind zur Messung des Progesteronwertes  wiederbestellt. Gleichzeitig bekommt Yoki die erste von zwei Herpesimpfungen, die in der Trächtigkeit erfolgen sollen.

Der ProgWert ist mit 5,76 nmol/L noch nicht wirklich hoch, aber da wir mit der Bahn nach Eschweiler bei Köln zum Decken fahren müssen, haben wir die Fahrkarten schon für den 26.01.2019 bestellt, als Yoki läufig wurde. Die Karten sind auf Grund des Sparschienen-Angebotes nicht mehr umtauschbar, deshalb machen wir uns trotzdem morgen schon auf den Weg.

26.01.2019:

Um 06.00 führt uns Siegi nach Tullnerfeld zum Bahnhof, wo unsere etwa 11-stündige Reise beginnt.

Yoki ist so gechillt im Zug, dass sie der Zugbegleiter, der die Karten kontrolliert, erst einmal unter den Sitzen suchen muss!

Bis Köln geht alles reibungslos, aber dann kommt die große Aufregung! Irgendwo ist ein Baum auf die Gleise gestürzt, heißt es. Deshalb kommen Verspätungen zustande, die Züge fahren nicht von den geplanten Gleisen ab, oder fallen ganz aus, alles läuft wirr durch die Hallen und Bahnsteige. Endlich erfahren wir von einer Zugbegleiterin, zu welcher Bahn wir müssen. Noch 45 Minuten, dann sind wir endlich am Ziel unserer langen Reise!

In Eschweiler werden wir freudig von der Rüdenbesitzerin von Yokis Traumprinzen Jake abgeholt und ins Quartier begleitet, der Tag ist gerettet!

27.01.2019:

Da es ja laut des 1. ProgWertes noch zu früh zum Decken ist, wird erst einmal ausgiebig gefrühstückt und dann treffen wir uns mit einer befreundeten Rüdenbesitzerin, mit der wir einen schönen Tag verbringen.

28.01.2019:

Heute ist Yokis 6. Geburtstag!

Wir fahren im Taxi zu einer Tierärztin in Eschweiler, um den ProgWert kontrollieren zu lassen. Leider erhalten wir das Ergebnis erst morgen gegen Mittag, daher begeben wir uns am Abend zu Jake und unternehmen einen Deckversuch.

Dieser klappt zum Glück auf Anhieb, und die Beiden hängen 21 Minuten.

Eigentlich hätten wir für morgen die Rückfahrkarten für die Bahn, aber das geht sich unmöglich aus! Natürlich läuft meine Karte auf Sparschiene und ist daher nicht umtauschbar. Also Karten stornieren (ohne Rückvergütung für meine) und für 30.01. neue besorgen – hoffentlich geht sich das zeitmäßig aus mit dem richtigen Deckzeitpunkt! Das Quartier muss natürlich auch verlängert werden.

29.01.2019:

Der ProgWert von gestern ist da! Dieser war mit 8,26 nmol/L auch noch nicht so hoch, wie wir uns das gewünscht hätten, aber er ist sicher bis heute noch angestiegen, das kann dann sehr schnell gehen. Eine neuerliche Messung macht keinen Sinn mehr, da wir das Ergebnis erst wieder morgen bekommen würden.

Yoki hat am Nachmittag ihr zweites Date mit Jake. Da der Deckakt abermals auf Anhieb funktioniert, und die Beiden 18 Minuten hängen, können wir morgen beruhigt nach Hause fahren.

30.01.2019:

Wir treten um 08:34 die Heimreise an und sind heilfroh, als wir unser trautes Heim endlich um 20:15 erreichen.

31.01.2019:

Zur Sicherheit fahren wir zur Kontrolle in die VetMed Uni Wien. Yoki wird vaginal untersucht, es wird ein Scheidenabstrich genommen, eine Blutabnahme zur neuerlichen Messung des ProgWertes durchgeführt und schließlich erfolgt noch ein Ultraschall, auf dem man sehen kann, dass die meisten Eifollikel schon gesprungen sind. Um die restlichen schneller reifen zu lassen, bekommt Yoki noch eine Spritze.

Frau Professor Schäfer-Somi meint, dass alles sehr gut aussieht, da sich die Spermien im Mutterleib der Hündin 4-7 Tage halten und verspricht uns für den Nachmittag das Ergebnis des ProgWertes.

Wir werden für den 25.02.2019 zum Ultraschall bestellt.

Juhu! Der Wert ist auf 15,90 nmol/L gestiegen, jetzt haben die Spermien noch 72 Stunden Zeit, die Eizellen zu befruchten. Die Frau Professor meint, somit seien wir auf der sicheren Seite. 

Um später eine Vergleichsmöglichkeit zu haben, wurde Yoki in der VetMed noch gewogen und ich habe ihr den Bauchumfang gemessen. Sie wiegt derzeit 26,2 kg und der Umfang beträgt 68 cm. Je mehr sich diese Werte nach oben entwickeln (bei angemessener Ernährung natürlich), umso mehr Welpen sind zu erwarten. Vielleicht kann man ja schon beim geplanten Ultraschall mehr sagen?

Jetzt heißt es erst mal abwarten und Tee trinken, ich werde den nächsten Eintrag machen, sobald ich Veränderungen an Yoki feststellen kann – spätestens aber nach dem Ultraschall.

22.02.2018:

Wir waren beim Ultraschall in der VetMed Uni Wien. Da unsere Ärztin nächste Woche nicht anwesend ist, hatten wir den Termin vom 25.2. auf heute vorverlegt. 

Anscheinend war das jedoch, da wir den Usch-Termin vom 1. Decktag aus berechnet hatten, Yoki aber erst um den 31.01. herum ovulierte, nicht so eine gute Idee – man konnte laut Ultraschall (noch) keine Trächtigkeit nachweisen – der Termin war hoffentlich nur zu früh angesetzt; wir werden den Schall am 04.03. noch einmal wiederholen.

Yoki wurde auch noch untersucht. Es sah alles wunderbar aus und die Frau Professor meinte, wenn sie nicht den Ultraschall gesehen hätte, würde sie meinen, dass eine Trächtigkeit vorläge. Yokis Zitzen haben sich rötlich gefärbt und sich aufgerichtet, die Gesäugegänge beginnen sich zu bilden und der Bauchumfang hat sich von 68 cm auf 70 cm erhöht. Der Gewichtszunahme von 26,2 kg auf 26,5 kg möchte ich noch keine wirkliche Bedeutung beimessen, aber sonst würde tatsächlich alles zu einer Trächtigkeit passen. Yoki wird doch nicht etwa nur scheinträchtig sein?

Das Bangen geht also weiter – wir hoffen für unsere Welpen-Interessenten, dass am 04.03. die Trächtigkeit bestätigt werden kann. 

04.03.2019:

Leider hat unser Traum vom C-Wurf beim Ultraschall-Termin ein jähes Ende gefunden. 

Unserer Yoki hat ihr Geburtstags-Date mit Jake leider kein Glück gebracht, denn sie hat nicht aufgenommen.

Wir sind tief traurig darüber!

Doch unser C-Wurf ist nur aufgeschoben, nicht aufgehoben!